Ich habe schon so viele verschiedene Rezepte für das berühmte Bananenbrot ausprobiert und jedes Mal wird es ein bisschen anders. Unglaublich lecker ist es aber immer. Heute möchte ich mein Lieblingsrezept mit euch teilen. Einfach, schnell und unglaublich gesund. 

Das tolle an diesem Rezept ist, dass ihr nutzen könnt was ihr zuhause habt. Für fast alle Zutaten gibt es eine Alternative.

Trockene Zutaten: 220g Mehl, 60g Haferflocken gemahlen, 1 TL Backpulver, 1 TL Backsoda (Natron), 1 EL Chiasamen, Vanille & Zimt nach Belieben, 1 Prise Himalayasalz, Schokoflocken & Nüsse nach Belieben 

Nasse Zutaten: 4 sehr reife Bananen (+ eine für obendrauf), 80ml Ahornsirup oder 40g Kokosblütenzucker, 80g Alternativ-Milch (ich nehme meistens Mandel), 1 EL Apfelessig, 80ml Kokosöl

Zubereitung:

Schreddert zuerst die Haferflocken mit einem Mixer, falls ihr kein Hafermehl zuhause habt. Dann vermengt die trockenen (außer die Schokolade-Flocken) und nassen Zutaten in jeweils einer extra Schüssel. Das Mehl könnt ihr Mischen nach Belieben. Ich nehme meistens eine Hälfte Weizenmehl und die andere Hälfte Kokosmehl. Um die Bananen-Mischung zu vermengen nutzt den Mixer (kann auch ein Stabmixer sein, zur Not geht aber auch eine Gabel). Bereitet eine eckige Backform vor und legt sie mit Backpapier aus (am Boden reicht). Sobald die zwei Mischungen vermengt sind könnt ihr die Schoko und/oder Nüsse hinzufügen. Es entsteht eine durchaus zähe Masse, welche du jetzt in die Form gießen kannst. Falls es zu trocken ist, einfach noch mehr Milch hinzufügen.

Ein Bananenbrot sieht deshalb so verführerisch aus, weil man es vor dem Backen noch ein wenig aufpeppen kann. Ich lege gerne eine längs-halbierte Banane oben drauf und streue noch ein paar Nüsse oder Chiasamen dazu. Dann kommt das ganze in den Ofen bei ca. 180°C, für ungefähr eine Stunde (mein Ofen braucht seeeehr lange zum warm werden). Lasst es nach dem Backen noch ein wenig im geschlossenen Ofen ruhen und testet mit einer Gabel ob es durch ist. Ich persönlich habe es lieber durchgebacken, als noch nass innen, aber beides ist zum Genuss geeignet, da wir keine rohen Eier in der Masse verwenden. 

Warm, mit einer Tasse Kaffee ist das Bananenbrot eines meiner Lieblings-Frühstücke. Auch Omas selbstgemachte Marillenmarmelade passt wunderbar dazu und verleiht dem ganzen noch mehr Süße. Aber Achtung! Wenn man ganz reife Bananen wählt, die die sogar schon fast braun sind, hat das Brot schon von alleine sehr viel Geschmack und benötigt nur wenig zusätzlichen Zucker (oder eben Sirup).

Enjoy!

Pin It on Pinterest

Share This

Share this post with your friends!