lisa hanakamp und die geschichte, wie sie zu yoga kam.

„Ein Leben ohne Yoga? Für mich heute unmöglich! Hast du einmal entdeckt was Yoga alles sein kann, dann wird kein Tag vergehen an dem du nicht ein klein wenig Yoga machst. Denn Yoga ist mehr als nur die Übungen auf einer Matte. Das habe ich sehr schnell herausgefunden als ich vor 5 Jahren mit Yoga angefangen habe. Ich hatte schon viel über Yoga gehört, doch erst mit Anfang 20 gab ich dem Ganzen eine Chance.

Die Motivation kam durch eine riesengroßen Entscheidung, die mein Leben veränderte. Nach einer beendeten Beziehung brach ich meine Zelte in Wien ab und zog auf ein Abenteuer nach Spanien. Ich wollte mich neu entdecken und die Welt erkunden. So selbstbewusst ich an die Sache heranging, so groß waren auch die Zweifel und Ängste. Doch in diesem neuen Land hatte ich auf einmal viel Zeit für mich und entdeckte neue Leidenschaften. Ich begann zum ersten Mal in meinem Leben ernsthaft Sport zu betreiben und entdeckte wie viel Kraft und Energie in mir steckt. Ich konnte gar nicht genug davon bekommen. Mit einer Freundin probierte ich alles Mögliche aus – eines Tages auch Yoga. Und während dieser allerersten Yogastunde wurde mir klar, dass ich nicht nur körperlich stärker werden wollte, sondern auch mental. Die Entscheidung ins Ausland zu gehen war eine reine Bauchgefühlentscheidung gewesen und sie bereitete mir eine unvergessliche Zeit. Wie praktisch wäre es wenn man öfter Vertrauen in die eigenen Instinkte hätte und sich so wunderbaren Dingen öffnete? Wie wunderbar wäre es diese kritische Stimme im Kopf abzuschalten und nicht so viel zu zweifeln und stattdessen daran zu glauben, dass alles seinen Sinn hat und die Dinge nehmen wie sie kommen. Es dämmerte mir in meinem ersten Savasana (eine ruhige Rückenlage in der Entspannungsphase einer Yogaklasse), dass Yoga mir helfen könnte dorthin zu kommen.

Von diesem Tag an war ich Stammgast in dem Fitnessstudio bei mir um die Ecke und besuchte alles was das Kursprogramm hergab. Am liebsten waren mir aber die Yoga- und Pilates Stunden bei denen ich so richtig abschalten konnte. Als die Zeit in Spanien zu Ende ging, traf ich die nächste große Entscheidung. Ich wollte mehr über Yoga, dessen Herkunft und die Wirkung wissen. Und da ich gelernt hatte wie gut es sein kann, ins kalte Wasser zu springen meldete ich mich spontan an für eine Yogaausbildung in meiner Heimat. Nach 200 intensiven Stunden hielt ich mein Zertifikat in den Händen. Ich war bereit und aufgeregt mein Wissen weiterzugeben. Denn eines war mir klar: nicht nur ich alleine war damit beschäftigt das eigene Ich zu finden und zu entwickeln. Der Prozess der Selbstfindung mag ein Leben lang andauern, aber eine Sache wie Yoga – das wusste ich aus eigener Erfahrung – unterstützt und stärkt ungemein, den eigenen Weg zu gehen. Seit zwei Jahren habe ich mittlerweile mein eigenes kleines Yoga-Studio in Wiener Neustadt und jeden einzelnen Tag lerne ich dazu was es bedeutet Yoga „zu machen“. Mein Stil ist Vinyasa Flow Yoga. Ein Ansatz der sehr westlich sein mag, sehr körperlich, mit dem Ziel jedoch die geistige Stärke zu entwickeln um das Leben gesund und glücklich zu genießen.

Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper birgt jedes Mal etwas Neues und gibt gleichzeitig unglaublich viel Sicherheit. In meinen Yogastunden möchte ich alle Ebenen des Seins ansprechen. Eine Yogaeinheit bei mir soll dir deine Stärken zeigen und deine Schwächen lieben lernen. Das Schöne an dieser jahrtausendealten Wissenschaft (Ja, Yoga ist tatsächlich eine Wissenschaft) ist der Sinn. Die Bewegungen geben dem Körper was er im Alltag nicht hat aber braucht, um flexibel und mobil zu bleiben. Es wird ein Ausgleich geschaffen für Haltungsfehler, Muskeln werden gleichermaßen gestärkt und entspannt. Nebenbei darf auch noch der stressige Alltag losgelassen werden und neue Energie wird geschöpft. Menschen heutzutage möchten entschleunigen, etwas Gutes nur für sich selbst tun und das Leben mehr genießen. All das kann man lernen in dem man sich die Zeit nimmt sich mit sich selbst zu beschäftigen. Yoga kann so viel und doch bist es am Ende DU, der das wachsen bewirkt. Yoga lässt dich du selbst sein, weshalb jeder Mensch Yoga praktizieren kann. Egal welches Alter, welche Statur oder Sportlichkeit. Yoga ist für alle und jeden.“

„Ein Leben ohne Yoga? Für mich heute unmöglich! Hast du einmal entdeckt was Yoga alles sein kann, dann wird kein Tag vergehen an dem du nicht ein klein wenig Yoga machst. Denn Yoga ist mehr als nur die Übungen auf einer Matte. Das habe ich sehr schnell herausgefunden als ich vor 5 Jahren mit Yoga angefangen habe. Ich hatte schon viel über Yoga gehört, doch erst mit Anfang 20 gab ich dem Ganzen eine Chance.

Die Motivation kam durch eine riesengroßen Entscheidung, die mein Leben veränderte. Nach einer beendeten Beziehung brach ich meine Zelte in Wien ab und zog auf ein Abenteuer nach Spanien. Ich wollte mich neu entdecken und die Welt erkunden. So selbstbewusst ich an die Sache heranging, so groß waren auch die Zweifel und Ängste. Doch in diesem neuen Land hatte ich auf einmal viel Zeit für mich und entdeckte neue Leidenschaften. Ich begann zum ersten Mal in meinem Leben ernsthaft Sport zu betreiben und entdeckte wie viel Kraft und Energie in mir steckt. Ich konnte gar nicht genug davon bekommen. Mit einer Freundin probierte ich alles Mögliche aus – eines Tages auch Yoga. Und während dieser allerersten Yogastunde wurde mir klar, dass ich nicht nur körperlich stärker werden wollte, sondern auch mental. Die Entscheidung ins Ausland zu gehen war eine reine Bauchgefühlentscheidung gewesen und sie bereitete mir eine unvergessliche Zeit. Wie praktisch wäre es wenn man öfter Vertrauen in die eigenen Instinkte hätte und sich so wunderbaren Dingen öffnete? Wie wunderbar wäre es diese kritische Stimme im Kopf abzuschalten und nicht so viel zu zweifeln und stattdessen daran zu glauben, dass alles seinen Sinn hat und die Dinge nehmen wie sie kommen. Es dämmerte mir in meinem ersten Savasana (eine ruhige Rückenlage in der Entspannungsphase einer Yogaklasse), dass Yoga mir helfen könnte dorthin zu kommen.

Von diesem Tag an war ich Stammgast in dem Fitnessstudio bei mir um die Ecke und besuchte alles was das Kursprogramm hergab. Am liebsten waren mir aber die Yoga- und Pilates Stunden bei denen ich so richtig abschalten konnte. Als die Zeit in Spanien zu Ende ging, traf ich die nächste große Entscheidung. Ich wollte mehr über Yoga, dessen Herkunft und die Wirkung wissen. Und da ich gelernt hatte wie gut es sein kann, ins kalte Wasser zu springen meldete ich mich spontan an für eine Yogaausbildung in meiner Heimat. Nach 200 intensiven Stunden hielt ich mein Zertifikat in den Händen. Ich war bereit und aufgeregt mein Wissen weiterzugeben. Denn eines war mir klar: nicht nur ich alleine war damit beschäftigt das eigene Ich zu finden und zu entwickeln. Der Prozess der Selbstfindung mag ein Leben lang andauern, aber eine Sache wie Yoga – das wusste ich aus eigener Erfahrung – unterstützt und stärkt ungemein, den eigenen Weg zu gehen. Seit zwei Jahren habe ich mittlerweile mein eigenes kleines Yoga-Studio in Wiener Neustadt und jeden einzelnen Tag lerne ich dazu was es bedeutet Yoga „zu machen“. Mein Stil ist Vinyasa Flow Yoga. Ein Ansatz der sehr westlich sein mag, sehr körperlich, mit dem Ziel jedoch die geistige Stärke zu entwickeln um das Leben gesund und glücklich zu genießen.

Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper birgt jedes Mal etwas Neues und gibt gleichzeitig unglaublich viel Sicherheit. In meinen Yogastunden möchte ich alle Ebenen des Seins ansprechen. Eine Yogaeinheit bei mir soll dir deine Stärken zeigen und deine Schwächen lieben lernen. Das Schöne an dieser jahrtausendealten Wissenschaft (Ja, Yoga ist tatsächlich eine Wissenschaft) ist der Sinn. Die Bewegungen geben dem Körper was er im Alltag nicht hat aber braucht, um flexibel und mobil zu bleiben. Es wird ein Ausgleich geschaffen für Haltungsfehler, Muskeln werden gleichermaßen gestärkt und entspannt. Nebenbei darf auch noch der stressige Alltag losgelassen werden und neue Energie wird geschöpft. Menschen heutzutage möchten entschleunigen, etwas Gutes nur für sich selbst tun und das Leben mehr genießen. All das kann man lernen in dem man sich die Zeit nimmt sich mit sich selbst zu beschäftigen. Yoga kann so viel und doch bist es am Ende DU, der das wachsen bewirkt. Yoga lässt dich du selbst sein, weshalb jeder Mensch Yoga praktizieren kann. Egal welches Alter, welche Statur oder Sportlichkeit. Yoga ist für alle und jeden.“

MAKTUB YOGA im Zentrum von Wiener Neustadt

Ob Mann ob Frau, ob Jung ob Alt – Yoga ist für jeden eine tolle Art um fit zu werden/bleiben und seinem Körper und Geist etwas Gutes zu tun. Egal ob du an einem definierten Körper arbeitest oder Rückenschmerzen entgegen wirken möchtest: Yoga macht alles besser.

Entschleunigen ist das Ziel, den Moment finden und genießen lernen.